Unzuverlässiger Vodafone-Anschluss und die Hoffnung auf die Telekom

Telekom RegioangebotLeider muss ich mich jetzt hier mal etwas ausko… / ausstinken. Und das richtet sich hauptsächlich gegen den Anschluss von Vodafone (vormals Kabel Deutschland).

Kurzer Rückblick: Seit Ende 2013 wohne ich in einer Berliner Neubaugegend, in der es die Telekom zunächst nicht „auf dem Schirm“ hatte hier entsprechende Kabel zu verlegen.

Das gesamte Gebiet der „Landstadt Gatow“ (Berlin-Kladow) wurde somit zwangsweise zum Netz von Kabel Deutschland gebracht. Also haben wir uns für einen TV-, Internet- und Festnetzanschluss entschieden, der vor allem im ersten Jahr mind. einmal im Monat ausfiel.

Gut, dachten wir uns. Vermutlich ist die Technik für die Menge an Haushalten (ich schätze mal ca. 4.000) nicht ausgelegt, aber das wird sicherlich von den Kapazitäten ausgebaut.

Selbst wenn wir online waren, ist vor allem in der Prime Time die Verbindung oft mega langsam gewesen. Immer abends und am Wochenende war an Streaming über Netflix oder Amazon Prime Video gar nicht zu denken.

Leider wurde die Hoffnung auf Ausbau bis heute nicht bestätigt – schlimmer noch: seit 2 Wochen ist nun fast jeder Tag offline angesagt. Ich surfe dann wenn nötig über meinen Handyhotspot, aber nicht über mein WLAN – für das ich jeden Monat 35 EUR zahlen soll!

Ein Anruf für eine Störungsmeldung erbrachte nur die Aussage „ja, wissen wir – wir arbeiten dran aber die Dauer bis zur Behebung ist unbekannt“.

So, nun hat die Telekom hier dieses Jahr viel gebuddelt und ein großes Programm zum VDSL-Netzausbau per Glasfaser gestartet. Hier hängen entsprechende Plakate.

Leider ist aber der Online-Verfügbarkeitscheck noch aussagelos, an meiner Adresse sei kein VDSL verfügbar.
Nach einem Chat mit einem Telekom-Mitarbeiter wurde mir gesagt, dass das auch an einer fehlenden Anschlussdose liegen kann. Hierfür muss ich einen Auftrag einreichen, so dass die technische Verfügbarkeit dann geprüft wird.

Das habe ich nun eingeleitet und hoffe auf einen zuverlässigeren Anbieter – während ich gerade wieder auf die vergeblich blinkenden Lampen am Vodafone-Router auf der Suche nach einer Verbindung schaue….

2 Gedanken zu „Unzuverlässiger Vodafone-Anschluss und die Hoffnung auf die Telekom

  1. Hallo!

    Ich wohne seit 2008 am nördlichen Rand der Landstadt Gatow (An der Gatower Heide) und hatte von Anfang an neben dem Kabel-TV-Anschluss einen Telekom-Festnetzanschluss. Die Telekom hatte sehr wohl entsprechende Kabel verlegt bzw. als Vorstreckung auf den Baugrundstücken hinterlassen, insofern ist die Aussage, das das gesamte Baufeld wurde Kabel Deutschland überlassen, sachlich nicht zutreffend.
    Leider hatte die Telekom oder der Projektentwickler Ende 90er Jahre wohl DSL noch nicht auf dem Schirm, insofern war die Telekom-Infrastruktur mit DSL 6000 am Ende ihrer Möglichkeiten angelangt. Seit 2014/2015 konnte ich das Angebot eines Telekom Hybrid-Anschlusses nutzen, das funktionierte problemlos bis zu 100MBit/s.
    Nachdem die Telekom Ende 2016 hier die Gegend mit neuen Leitungen und Verteilerkästen ausgestattet hatte, konnte ich Anfang 2017 meinen Anschluss auf VDSL umstellen und seitdem läuft das auch anstandslos. Einziger Wermutstropfen ist für mich derzeit, dass offenbar bei weiteren Bauarbeiten die Subs der Telekom eine Hauptleitung der Mutterfirma zerlegt haben und wir seit drei Tagen ohne Festnetzanschluss dastehen, aber wo gehobelt wird…

  2. Hallo Sascha,

    danke dir für deinen Hinweis! Meine Aussage bezog sich auf das Resumé mit meinen Nachbarn im Umfeld und Informationen, die ich mal über den Kabel Deutschland-Techniker bekam.

    Grüße auf die andere Seite der Landstadt 😉

    Viele Grüße
    Christoph

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.